Schnelle Reaktionszeit durch große Heizfläche und dünne Aufbauschichten!
Die Wärmeverteilung in die Fläche erfolgt durch die auf die Dämmschicht verklebten Aluminiumwärmeleitbleche. In der Folge wird dann die Wärme großflächig an die Lastverteilschicht und den Oberboden abgegeben. Dadurch wird aus einer normalen trägen Fußbodenheizung ein rasch reagierender Klimaboden.

Reaktionszeit Fussbodenheizung

vergleich waermeverteilung fussbodenheizung

Denn bei einer üblichen Fußbodenheizung, bei der das Heizrohr auf die Dämmplatten getackert oder in Noppenplatten verlegt wird und anschließend die Estrichschicht das Heizrohr umschließt und überdeckt, erfolgt die Wärmeabgabe vom Rohr direkt an den Estrich und dies systembedingt nur mit der geringen Oberfläche des Rohrumfangs.

Der JOCO KlimaBoden TOP 2000 hat den Vorteil, dass bei gleicher Estrichüberdeckung über das Heizrohr im Vergleich zum Naßaufbau ("getackert") weniger Estrichmasse insgesamt aufgeheizt werden muß, was wiederum der Reaktionsgeschwindigkeit zu Gute kommt. Anhand der nachfolgenden Grafik wird das Problem der Temperaturwelligkeit deutlich sichtbar.

Der Effekt der Vergleichsweisen hohen Heizleistung pro m² ergibt sich durch die Trockenbauweise und dem Aluminium-Wärmeleitblech (siehe Schaubilder) und dem Verhältnis der aktiven Heizfläche zu Estrichmasse.

Das verwendete Aluminium-Wärmeleitblech mit einer Wärmeleitfähigkeit von > 200 W/mK (Stahl ca. 50 W/mK; Estrich ca. 1,4 W/mK) hat die Aufgabe die Wärme vom Rohr schnell und großflächig an den Estrich abzuleiten. Dies geschieht durch das Wärmeleitblech über die gesamte Bodenfläche (=aktive Heizfläche). An der Rohrüberdeckung (Dicke des Estrichs über dem Rohr) ändert sich im Vergleich zum Naßsystem nichts. Es entfällt jedoch die Estrichmasse die das Rohr bei einem Naßsystem einschließt.

Bei einem Naßsystem mit einem Verlegeabstand von 15 cm und einem 16 mm starken Heizrohr beträgt die effektive Wärmeübertragungsfläche an den Estrich ca. 0,33 m²/m². Die Masse des Estrichs beläuft sich bei 45 mm Überdeckung auf ca. 130 kg/m². Oder hochgerechnet auf einen m² Heizfläche müsste das Naßsystem eine Masse von rund 400 kg aufheizen.

Dem gegenüber beträgt beim JOCO KlimaBoden die effektive Heizfläche durch die vollflächigen Wärmeleitbleche 1,0 m²/m². Die Masse des Estrichs beläuft sich auf ca. 90 kg/m² bei gleicher Rohrüberdeckung von 45 mm. Dies bedeutet, dass das Naßsystem im Verhältnis auf dem m² Bodenfläche eine 4-fach höhere Estrichmasse erwärmen muß. Aus diesem Verhältnis ergibt sich auch der große Unterschied in der Reaktionszeit.

TOP2000: 1 m² Heizfläche und ca. 90 kg Estrich   ZU   Naßsystem: 0,33 m² Heizfläche und 130 kg Estrich.