fussbodenheizung klimaboden donaueschingen einfamilienhaus 1Das Thema Trockenbau spielt gerade bei einer Fußbodenheizung in der Trockensystembauweise eine wichtige Rolle. Darunter versteht man üblicherweise alle Aufbaumöglichkeiten, welche trocken weiter bauen.

Im klassischen Sinne sind das zunächst die Aufbaumöglichkeiten mit einem Trockenestrich. Dies können z.B. Gispkartonestrichelemente (z. Bsp. Knauf oder Rigips) oder Gipsfaserplatten (z.Bsp. Fermacell) sein. Gipskartonplatten sind in der Regel etwas leichter zu verarbeiten, Gipsfaserplatten haben jedoch in sich eine höhere Stabilität.

 

Des weiteren gibt es aber auch Möglichkeiten auf die klassischen Lastverteilschichten zu verzichten und direkt auf der Fußbodenheizung mit einem entsprechenden Oberbelag weiter zu arbeiten (siehe Fußbodenheizung ohne Estrich). Mit Laminatboden, Massivdielen oder Fliesen gibt es heute einige Möglichkeiten, welche gerade im privaten Wohnungsbau die Anforderungen gut abdecken. Viele Jahre Erfahrung mit vielen verschiedenen Aufbauvariationen geben uns die Sicherheit auch für verzwickte Anforderungen die passende Lösung zu finden.

Die drei wichtigsten Argumente für Trockenbau sind:
- keine Feuchtigkeit ins Bauwerk einzubringen (gerade bei Holzbauweise ein sehr wichtiger Punkt)
- die rasche Installation und
- die schnelle Benutzbarkeit

Es entfällt die notwendige Trocknungszeit ,die ein Naßestrich benötigt. Damit entfallen auch die Kosten für das Trockenheizen des Naßestrichs. Ein Punkt, der bei der Auswahl des Heizungssystems meist vergessen wird. Je nach Zeitpunkt der Trocknungsphase können die Kosten für das Trockenheizen des Estrichs die Hälfte der Heizkosten einer normalen Heizperiode betragen.