Bei der Sanierung von Albauten gibt es vielseitige Probleme zu lösen. In alte Gebäude eine Fußbodenheizung nachzurüsten ist nicht immer eine einfache Aufgabe. Mit der Fußbodenheizung JOCO KlimaBoden TOP2000 lässt sich dies aber fasst immer realisieren. Sobald es möglich ist eine Aufbauhöhe größer 30 mm zu gewinnen, gibt es realisierbare Aufbauvarianten. Wichtig zum verstehen: wir sprechen dann über ein voll funktionielle Fußbodenheizung. Das bedeutet:
  • mit Dämmlage, so daß die Wärme nicht nach unten abfließt,
  • einem 16 mm Standard-Fußbodenheizungrohr, natürlich diffusionsdicht da es sich um Metallverbundrohr handelt,
  • mit Aluminiumwärmeleitblechen für schnelle und vollflächige Reaktion,
  • und in aller Regel ausreichend um den benötigten Wärmebedarf zu decken, so daß keine zusätzlichen Heizkörper nötig sind. In Abhängigkeit der Gebäudestruktur und des gewählten Oberbelags

Ein weiterer wichtiger Punkt in der Sanierung ist oft die erlaubte Bodenbelastung. Also die Fragestellung, darf eine Fußbodenheizung überhaupt noch installiert werden, oder enstehen dadurch statische Probleme. In Kombination mit dem JOCO-KlimaBoden TOP2000 ist dies meist kein Problem. Je nach gewähltem Systemtyp, Aufbau und Oberbelag, liegt das zusätzliche Gewicht der beheizten Konstruktion unter 10 kg/m². Insbesondere die Direktverlegung spielt in der Sanierung eine wichtige Rolle.