TOP Parkett490Entgegen einer häufig zu hörenden Meinung spricht meist nichts gegen Holzböden auf einer Fußbodenheizung. Natürlich hat Holz auch eine dämmende Wirkung und nicht jede Holzsorte ist gleich gut geeignet für den Einsatz auf einer Fußbodenheizung. Deshalb sollte man beachten, dass Eiche oder Douglasie i.d.R. besser geeignet sind als Buche oder Ahorn. Dies hängt jedoch nicht mit der Temperaturverträglichkeit zusammen, sondern mit der Reaktion auf (Luft-) Feuchtigkeitsänderungen. Deshalb sollte darauf geachtet werden, dass die beheizten Räume im Winter eine ausreichende relative Luftfeuchtigkeit von 50 – 60% aufweisen. Man sollte sich jedoch darüber im Klaren sein, dass Holz kein toter Werkstoff ist und immerzu arbeitet. Eine Fugenbildung kann nie gänzlich ausgeschlossen werden. Sind die Verlege- und Verarbeitungsvorschriften des jeweiligen Herstellers eingehalten, so ist i.d.R. jedoch davon auszugehen, dass sich die Fugenbildung in Grenzen hält.

Eine der Verlegevarianten von Massivholzdielen, auch in langen Dielenformaten ist die direkte Verlegung auf der JOCO KlimaBoden TOP 2000 Fußbodenheizung. Massivdielen werden in dieser Variante nicht aufgeklebt, sondern über Lagerhölzer in Position gehalten. Diese Lattung übernimmt jedoch nicht die Funktion der Lastabtragung, sondern die Verbindung der Massivholzdielen zueinander. In der im Aufbauschnitt gezeigten Lösung liegen die Dielen direkt auf den Systemplatten auf, wodurch ein guter Wärmefluss von der Fußbodenheizung auf den Holzdielenboden gewährleistet ist.

Diese Aufbauvariante ist auch einsetzbar bei Mehrschichtdielen, welche nicht im Klickverfahren verlegt werden und verschraubt werden können. Über diese Variante können Sie sich über den nächsten Reiter informieren.

 

Sie benötigen Ausschreibungstexte für diese Ausführung? Hier!

 

 

Hersteller / Produkte

Pur Natur, Zell a. H.
Massivdielen oder Dreischichtdielen -> zum Bericht

Junckers Parkett, Dresden
Massivdielen -> zum Bericht

Bawart Parkett, Sulz, Österreich
Massivdielen -> zum Bericht